Wir beraten Sie gerne

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

SHOP-HELPLINE
+49 ​(​0​)​ 89 / 21 11 72 71
Mo - Do: 09:00-17:00 Uhr & Fr: 09:00-14:00 Uhr
 
CLINIC-HELPLINE  
+49 ​(​0​)​ 89 / 21​ ​02​ ​04​ ​82
Mo - Fr: 10:00 - 14.00 Uhr &- 15.00 - 18:00 Uhr
0

Magazin

CASHMERE | 05.08.2016

Pflege-Geheimtipps von Dilek Can aus der Cashmere Clinic

Seit dem Start der Allude Cashmere Clinic, einem mindestens deutschlandweit einzigartigen Serviceangebot und Pflegekonzept, ist Dilek Can die „Oberkrankenschwester“ in der Christophstraße 6 im Münchner Lehel. Nach gut einem Jahr wollten wir von ihr für das Allude Online-Magazin wissen, welche Erfahrungen sie bisher im Clinic-Alltag gemacht hat, und natürlich Geheimtipps für die Cashmere-Pflege daheim von ihr bekommen. Übrigens: Die Cashmere Clinic behandelt nicht nur Cashmere-Stücke von Allude, mehr dazu sowie alle angebotenen Leistungen erfahren Sie hier. Doch jetzt zum Interview mit Dilek Can:

Wie viele Cashmere-Stücke wurden bereits erfolgreich behandelt?
Seit der Eröffnung haben wir allein in der Clinic selbst über 2200 Patienten entgegengenommen und erfolgreich behandelt. Zusätzlich erreichten uns via Onlineauftrag über 2000 weitere Sorgenkinder. Nicht nur aus ganz Deutschland, sondern aus vielen Ländern Europas.

Welches war der schwerste Fall bisher?
Die größte Herausforderung war ein stark verfilzter Pullover, den wir retten sollten. Es handelte sich um einen Dickstrick-Pullover von Chanel, der leider zu stark geschleudert wurde und danach hart wie ein Brett und zwei Kleidergrößen kleiner aus der Trommel kam. Gerade bei schweren Pullovern passiert so etwas schnell, weil sie nach der Wäsche oft noch tropfnass sind und man versucht ist, sie gleich nochmal zu schleudern. Das ist jedoch fatal! Hier empfiehlt es sich, stattdessen ein Handtuch mit zu waschen, um die Unwucht in der Waschmaschine auszugleichen.

Wie gelang die „Genesung“?
Bei Verfilzungen durch falsche Pflege gibt es oft kein Zurück, da die Schuppen auf der Oberfläche der Wollfaser gründlich ineinander verhakt sind. In manchen Fällen hilft es allerdings, den betroffenen Patienten mit dem Allude Conditioner zu waschen – bestenfalls mehrmals – was sich auf die Faser wie eine Haarkur auswirkt.

Der absolute Geheimtipp: Im Anschluss das getrocknete Teil sehr gründlich und vorsichtig mit einem hochwertigen Cashmerekamm zu entpillen! Dadurch kann man mit etwas Glück und viel Geduld die verfilzte oberste Schicht abtragen und so dem Garn seine Elastizität zurückgeben. In dem beschriebenen Fall war das Lieblingsstück nach dem Dämpfen (Wolle liebt Dampf!) fast wieder wie neu. Da waren wir schon etwas stolz!


Was sind die häufigsten Wehwehchen?
Am häufigsten kommen unseren Kunden natürlich mit Mottenlöchern in allen Größen zu uns. Es stellt sich zudem heraus, dass auch Eichhörnchen, Hunde, Katzen, Teppichkäfer und Rosendornen zu den natürlichen Feinden des Cashmere gehören. Auch Löcher durch Reibung an Hosenknöpfen, Gürtelschnallen, Reißverschlüssen und Schmuck kommen täglich vor. Abgeriebene Ellbogen werden von uns im Frühstadium Masche für Masche verstärkt, später und langfristiger helfen nur Lederpatches, die wir auf Wunsch auch gerne anbringen.

Kommen auch Männer?
Tatsächlich beanspruchen Herren unsere Hilfe sogar häufiger als Damen. Nicht selten hören wir: „Ich kenne die Allude Cashmere Clinic durch die Empfehlung meines Mannes.“

Die rührendste Reaktion auf eine erfolgreiche Behandlung?
Nette Worte und Begeisterungsbekundungen bekommen wir fast täglich. „Sie sind großartig!“, „Wahre Künstler!“ oder „Unfassbar, man sieht ja gar nichts!“ Manche Kunden bedanken sich auch mit Pralinen und Schokolade bei uns für die Rettung ihrer Schätze. Ein Herr hat sich über die Reparatur und Pflege seines Lieblingspullovers so sehr gefreut, dass er am nächsten Tag mit einem riesengroßen Blumenstrauß in der Cashmere Clinic stand. Das hat mich sehr gerührt.


Was sollte man auf keinen Fall mit seinen Cashmere-Schätzen tun?
Auf gar keinen Fall hängend aufbewahren, dadurch verlieren sie ihre Form! Weitere Gefahrenquellen sind offene Kleiderschränke, ein feuchtes Schrankklima und getragene Teile unachtsam liegen zu lassen. All das zieht Motten an, den schlimmsten Feind des Cashmere. Jetzt im Sommer stecken Sie die gewaschen Kleidungsstücke am besten in Schutzhüllen (gibt es auch von Allude), legen ein Lavendelsäckchen mit hinein und bewegen das Ganze hin und wieder.

Womit Sie Ihren Lieblingen auch keinen Gefallen tun: zu starkes Schleudern, zu heißes Waschen und das falsche Waschmittel. Wir empfehlen beim Waschen in der Maschine maximal 30 Grad und 600 Umdrehungen pro Minute sowie ein hochwertiges Cashmerewaschmittel. Wer sich so gar nicht traut, seine Cashmere-Stücke selbst zu pflegen, der kann sie uns gern vorbeibringen, denn bei uns sind sie in guten, erfahrenen Händen. Wir freuen uns auf Sie!

Alle Infos rund um die Allude Cashmere Clinic inklusive einer Preisübersicht und natürlich mehr zu unserer fantastischen Cashmere-Pflege-Serie erfahren Sie gleich hier auf unserer Website.