Wir beraten Sie gerne

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

SHOP-HELPLINE
+49 ​(​0​)​ 89 / 21 11 72 71
Mo - Do: 09:00-17:00 Uhr & Fr: 09:00-14:00 Uhr
 
CLINIC-HELPLINE  
+49 ​(​0​)​ 89 / 21​ ​02​ ​04​ ​82
Mo - Fr: 10:00 - 14.00 Uhr &- 15.00 - 18:00 Uhr
0

Magazin

LIVING | 28.02.2019

Magic Cleaning: die 5 wichtigsten Aufräum-Tipps von Marie Kondo

Ihre drei veröffentlichten Bücher haben sich bislang weltweit über sieben Millionen Mal verkauft und wurden in 27 Sprachen übersetzt. Die japanische Bestsellerautorin und Organisationsberaterin Marie Kondo begeistert mit ihren Aufräum-Prinzipien Menschen rund um den Globus. Spätestens seit dem Start ihrer Netflix-Serie „Aufräumen mit Marie Kondo“ Anfang des Jahres hat sie einen regelrechten „Cleaning“-Hype ausgelöst.

Ordnung ist ja bekanntlich auch das halbe Leben. Mit ihrer „KonMari“-Methode verspricht die 34-Jährige nicht nur Ordnung in unseren Haushalt und Kleiderschrank zu bringen, sondern durch die Beseitigung von Altlasten wieder Raum für mehr Lebensfreude und inneren Frieden zu schaffen. Ausmisten als Glücks-Formel sozusagen. Als Inspiration für den anstehenden Frühjahresputz, kommen hier ihre 5 wichtigsten Aufräum-Tipps:

1. Seien Sie konsequent und setzten Sie sich Ziele
Wenn es nach Marie Kondo geht, muss Aufräumen schnell und effizient passieren. Setzen Sie sich realistische Ziele, am besten auch ein Zeitlimit und ziehen Sie es mit aller Entschlossenheit durch!

2. Sortieren Sie nach Kategorien, nicht nach Orten
Ein Prinzip der KonMari Methode, das Wunder bewirkt: Gehen Sie beim Ausmisten nicht nach Zimmern, sondern nach Kategorien vor. Fangen Sie zunächst mit dem Kleiderschrank an, der fällt meist am leichtesten. Und steigern sich weiter zu Büchern, Papier bis zur Königsdisziplin – den Erinnerungsstücken! Wichtig dabei: räumen Sie zunächst alle Kleidungsstücke aus Schränken, Kommoden und Schubläden und werfen Sie sie auf einen Haufen. Sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit schockiert sein, wieviel Sie eigentlich besitzen. Dieser Schock-Moment ist laut Kondo wichtig, um sich die Dringlichkeit des Ausmistens bewusst zu machen.

3. Anfassen und Freude verspüren! Oder doch nicht?
Nun muss jeder Gegenstand einzeln angefasst werden. Was empfinden Sie dabei? Macht der Gegenstand Sie glücklich? Erfüllt er Sie mit Freude? Wenn ja, darf er bleiben. Von allem anderen sollten Sie sich verabschieden. Und das wortwörtlich! Marie Kondo rät dazu sich bei jedem Gegenstand respektvoll zu bedanken, bevor Sie es endgültig gehen lassen.

4. Eine neue Ordnung schaffen
Damit die Ordnung auch langfristig bleibt, ist es wichtig Ihren ausgemisteten Kategorien nun feste Plätze zuzuweisen. Und diese möglichst platzsparend, übersichtlich und griffbereit zu verstauen. So werden bei Kondo Kleidungsstücke mit einer speziellen Falt- und Roll-Technik arrangiert und übersichtlich in Boxen aufgestellt.

5. Die Erkenntnis: Weniger ist mehr
Nach der Entrümpelungsaktion werden Sie sich so befreit, beschwingt und sortiert wie nie fühlen. Und das Beste: sie werden nichts vermissen! Im Gegenteil! Mit der Methode des Aufräum-Gurus sind bereits etliche Chaoten und Klein-Messies zu Minimalisten geworden. Denn bei jeder weiteren Anschaffung werden Sie sich fragen „Brauche ich das wirklich? Bringt es mir Freude?“. Und so können wir von Marie Kondo nicht nur häusliche Ordnung, sondern auch befreiende Genügsamkeit lernen.

Header Foto: Andrej Lisakov via Unsplash