Wir beraten Sie gerne

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

SHOP-HELPLINE
+49 ​(​0​)​ 89 / 21 11 72 71
Mo - Do: 09:00-17:00 Uhr & Fr: 09:00-14:00 Uhr
 
CLINIC-HELPLINE  
+49 ​(​0​)​ 89 / 21​ ​02​ ​04​ ​82
Mo - Fr: 10:00 - 14.00 Uhr &- 15.00 - 18:00 Uhr
0

Magazin

CASHMERE | 21.05.2016

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

Zart, anschmiegsam und edel. Kaum eine andere Naturfaser ist faszinierender und beliebter als Cashmere. Wer Cashmere nur ein einziges Mal berührt oder getragen hat, verfällt ihm sofort und bleibt für immer treu. Damit Cashmere auch lange nach dem Kauf so schön kuschelig und wunderschön bleibt, verrät Label-Gründerin und Creative Director Andrea Karg hier ein paar grundlegende Pflegetipps. Eines vorweg: Verbannen Sie Weichspüler am besten gleich aus Ihrem Waschkeller.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

1. Benötigen Cashmere-Produkte eine besondere Pflege?
Ja, Cashmere ist ein sehr weiches Material, das eine ganz besondere Pflege benötigt. Das Gute daran: Cashmere zu pflegen ist für jedermann zu Hause einfach handhabbar.

2. Wie oft sollte ich meinen Cashmere-Pullover waschen?
Das hängt davon ab, wie oft und wie lange Sie Ihren Pulli tragen. Meine Faustregel: Spätestens nach dem vierten Mal Tragen gehört Cashmere in die Wäsche. Denn guter Cashmere wird mit jedem Waschen besser. Erst nach und nach bildet sich an der Oberfläche dieser wunderbare Flaum, der einen Cashmere-Pullover so herrlich weich und anschmiegsam werden lässt.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

3. Wie sieht es mit Weichspüler aus?
Weichspüler ist für Cashmere ungeeignet! Die Inhaltsstoffe glätten die Oberflächenstrukturen, und die Kleidung leiert aus. Wenn Sie Ihrem Cashmere-Teil etwas Gutes tun wollen, dann benutzen Sie eine handelsübliche Haarkur oder unseren Conditioner Allude Condition. Er wird nach jeder zehnten Wäsche zum Waschgang dazugegeben. Diese Extraportion Pflege macht den Pullover wieder kuschelig weich.

Übrigens: Ein Pullover, der sich besonders weich anfühlt, muss nicht unbedingt hochwertig sein. Wenn er leicht griffig, also nicht zu flauschig ist, kann man von einer schonenden Verarbeitung ausgehen. Er behält seine wunderbare Qualität dann meistens über viele Jahre.

4. Gehört Cashmere in die chemische Reinigung?
Auf keinen Fall! Nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel, wenn das Cashmere-Teil extrem fein gestrickt, aufwändig bestickt oder gewebt ist, darf es auch mal die chemische Reinigung sein.

5. Kann man Cashmere in den Trockner geben?
Würde ich nicht tun. Die feinen Schuppen des Wollhaares verhaken sich und verkleben. Das Cashmere-Gewebe läuft ein und verfilzt.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

6. Wie trocknet man Cashmere-Pullis am besten?
Liegend. Auf einem Wäscheständer mit einem trockenen, saugfähigen Handtuch als Unterlage. Statt es in die Länge oder Breite zu ziehen, das Kleidungsstück lieber kurz aufschütteln und lose in leicht gestauchter Form trocknen lassen. Die Ärmel dabei hochlegen und die Bündchen leicht andrücken, damit die Elastizität erhalten bleibt.

7. Was kann ich tun, wenn Cashmere-Strick nicht mehr kuschelig ist?
Feuchten Sie Ihr Kleidungsstück an, packen Sie es in einen Gefrierbeutel und geben sie es dann für ein bis zwei Stunden ins Eisfach Ihres Kühlschranks. Danach liegend trocknen. Glattgestricktes darf mit einem Dampfbügeleisen vorsichtig gedämpft werden. Hierbei berührt das Bügeleisen allerdings nicht das Gewebe, sondern wird mit genügend Abstand darübergeführt. Dieser Vorgang bewirkt, dass sich die Härchen aufrichten und die Wolle sich wieder kuschelig weich anfühlt.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

8. Wie verhindere ich Knötchenbildung?
Gar nicht! Sogenanntes Pilling ist ganz natürlich und entsteht durchs Tragen – meist an besonders beanspruchten Stellen wie Ellbogen oder Bündchen. Es hat nichts mit der Qualität eines Produkts zu tun. Die Ursache: Feine Restgarnhaare lösen sich, reiben aneinander und bilden kleine Knäuel.

Abhilfe verspricht eine konsequente Behandlung mit einem speziellen Cashmere-Kamm. Mit diesem die losen Härchen lösen, den Pullover tragen und anschließend waschen. Den Vorgang zwei- bis dreimal wiederholen, dann sollte die lästige Knötchenbildung gestoppt sein, und Ihr Lieblingspullover sieht wieder aus wie neu. Von Cashmere-Rasierern würde ich abraten. Die Gefahr ist sehr groß, dass man sich Löcher in die Maschen reißt.

9. Wie gehen Flecken wieder raus?
Absolute Don’ts: Einweichen oder Rausbürsten. Dabei verfilzt die Wolle. Besser: Allude Cashmere Shampoo auf den Fleck und ab in die Wäsche! Dabei sollten Sie beachten, dass das Wasser nicht heiß. ist, weil sich unter Umständen der Schmutz im Material festsetzen kann.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

10. Wie bewahre ich Cashmere am besten auf?
Liegend in Kleiderschrank oder Truhe, wo es nach Möglichkeit dunkel, kühl und trocken sein sollte. Am Ende der Saison alle Kleidungsstücke reinigen und m.glichst geräumig mit viel Platz im Schrank aufbewahren. Vermeiden Sie zu hohe und eng aneinander gepresste Stapel, bei denen Pullover & Co. gequetscht werden. Besser: alle Pullis stapeln und erst dann einschlagen, das verhindert Falten. Um auf Nummer sicher zu gehen, am besten nach Gewicht stapeln: die schweren Teile nach unten, die leichten nach oben.

11. Wie kann ich Cashmere vor Kleidermotten schützen?
Was wir so sehr lieben, wird auch von Motten bevorzugt. Menschliche Körpergerüche, Hautschuppen und Haare in Cashmere-Produkten ziehen diese Schädlinge geradezu an. Deshalb sollte man getragene, ungewaschene Kleidung nicht über einen längeren Zeitraum im Schrank aufbewahren. Gereinigtes am besten in Leinentücher oder Stoffbeutel wickeln. Dazu ein Duftsäckchen mit Lavendel, Thymian, Zedernholz oder Salbei aufhängen, das hält die lästigen Nachtfalter fern.

Räumen Sie Ihre Garderobe mindestens zweimal pro Saison um, um zu verhindern, dass sich die Kleidermotten dauerhaft einnisten. Einmal in der Woche kräftig durchlüften. Falls es zu spät ist und Sie kleine, unregelmäßige Löcher bemerken, hilft nur eine gründliche Reinigung des Schrankes und aller Kleidungsstücke, die darin lagen. Weil Kälte die gefräßigen Larven abtötet, kann es durchaus sinnvoll sein, die befallenen Sachen auszuschütteln und eine Woche verpackt in einem Beutel im Gefrierfach zu lagern.

Easy Caring: 11 Tipps für die perfekte Cashmere-Pflege

Sollten der Schaden an Ihrem liebsten Cashmere-Produkt doch einmal größer sein, empfiehlt sich ein Besuch beim Spezialisten. In der hauseigenen Cashmere Clinic von Allude kümmern sich Expertinnen um die professionelle Aufbereitung und das Wohlergehen Ihrer Schätze. Ob kleinere Löcher, unschöne Pilling-Knötchen oder einfach nur eine Auffrischung mit speziellem Shampoo und Conditioner: Die Cashmere Clinic bietet für jedes Problem die richtige Lösung.

Ein ausführliches Kapitel mit weiteren Empfehlungen zur alltäglichen Pflege ist auch im Allude Cashmere-Buch zu finden. Ein Muss für alle Cashmere-Liebhaberinnen.